Vorarlberger Bergkäse

Auszeichung für Vorarlberger Bergkäse“Vorarlberger Bergkäse” und “Vorarlberger Bergkäse – Hergestellt auf Alpe” sind  ursprungsgeschützte Käse

Um regionale Spezialitäten auf dem Markt zu schützen, erließ die Europäische Union 1992 eine spezielle Verordnung zum Schutz von geographischen Ursprungs- und Herkunftsbezeichnungen.

 Voraussetzungen für den Erhalt dieser Auszeichnung sind:

  •    dass es sich um Produkte mit einer traditionellen Geschichte handelt 
  •    der Rohstoff zu 100 Prozent aus den definierten Regionen stammt und 
  •    die Verarbeitung nach traditionellen Herstellungsverfahren erfolgt

Dem “Vorarlberger Bergkäse” und dem “Vorarlberger Bergkäse – Hergestellt auf Alpe” wurde von der EU diese Schutzbezeichnung aufgrund dieser besonderen Eigenschaften zugesprochen. Damit steht dem Konsumenten ein Produkt mit nachgewiesener Vorarlberger Herkunft zu Verfügung. 

MilchVon der Milch zum Käse

Milch von allerhöchster Qualität ist die Ausgangsbasis für die Herstellung von Käse. Denn nur beste, naturbelassene und kontrollierte Milch eignet sich für die Herstellung von Vorarlberger Bergkäse.

 

Erzeugung der Spezialität

ProduktionNach der Entrahmung der Milch wird diese angewärmt und mit Lab und natürlichen Milchsäurebakterien versetzt. Nach einer bestimmten Zeit bildet sich eine Gallerte, die vom Käser mit der Käseharfe in erbsengroße Körner verkleinert wird. Es vollzieht sich die Wandlung von der Milch zum Käsebruch.

Nachdem das Käsekorn die gewünschte Größe erreicht und der Käsebruch entsprechend erwärmt wurde, wird dieser mit dem Käsetuch aus dem Kessel gehoben und in die Form gepackt, gekennzeichnet und über einen Zeitraum von mehreren Stunden gepresst. Durch das Pressen und Säuern kann überschüssige Molke entweichen und die Bruchkörner können sich zu einem homogenen Käseteig verbinden.

Käseräder-Salzbad
© LK Vorarlberg

Nach einer Ruhezeit von einem Tag nach dem Pressen gelangen die Käselaibe über mehrere Tage in das Salzbad, wo diese Salz aufnehmen können. Salz fördert die Rindenbildung, schützt den Käse vor Verschimmelung und Käsefehlern und verleiht ihm einen würzigen, aromatischen Geschmack.

Käsekeller
© LK Vorarlberg

Im Reifekeller werden die Käselaibe vom Käser über mehrere Monate bei konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit immer wieder gesalzen und gewendet. Während der Reifung werden die Inhaltsstoffe Fett, Eiweiß und Zucker entsprechend umgewandelt.



Dadurch entstehen ein glatter Käseteig, die Lochung und das typische Aroma des Vorarlberger Bergkäses. Bevor die gereiften Käse zum Verkauf gelangen, werden diese vom Senner und von den Vermarktern auf ihre Qualitätseigenschaften geprüft. Es dürfen nur Käselaibe verkauft werden, wenn das Aussehen, die Teigbeschaffenheit und Lochung sowie der Geruch und Geschmack einwandfrei sind.

Der ursprungsgeschützte Vorarlberger Bergkäse

wird auf folgenden Alpen hergestellt:

Bregenzerwald

Vorsäß Boden – Au
Vorsäß Hinterhopfreben – Schoppernau
Vorsäß Klausberg-Hinterstück, Schwarzenberg
Vorsäß Rehenberg – Egg
Vorsäß Schönenbach – Bezau
Vorsäß Sonderdach – Bezau
Vorsäß Vorderhopfreben – Schoppernau
Alpe Althornbach – Schoppernau
Alpe Andlisbrongen – Egg
Alpe Annalp – Au
Alpe Batzen (Älpele Neuboden) – Schröcken
Alpe Bleichten – Mellau
Alpe Erles Finne – Egg
Alpe Felle – Schröcken
Alpe Geißtobel – Egg
Alpe Gemeine Brongen – Egg
Kühe grasenAlpe Gemeine Finne – Egg
Alpe Gerisgschwend – Hittisau
Alpe Glockenplatte – Hittisau
Alpe Helbocks-Leopoldstobel – Egg
Alpe Hintere Niedere – Andelsbuch
Alpe Hinterer Kretzboden – Bezau
Alpe Hintersuttis – Mellau
Alpe Hinterüntschen – Schoppernau
Alpe Hochleckach – Hittisau
Alpe Juliansplatte – Hittisau
Alpe Kanis – Mellau
Alpe Kretzboden – Bezau
Alpe Leugehr – Andelsbuch
Alpe Lingenauere – Egg
Alpe Mittel- und Hinterargen – Au
Alpe Mitteldiedams – Schoppernau
KüheAlpe Oberdamüls – Damüls
Alpe Obere – Mellau
Alpe Obere Falz – Egg
Alpe Oberhirschberg – Schnepfau
Alpe Oberlose – Schwarzenberg
Alpe Ostergunten – Bizau
Alpe Ostergunten/Egg – Egg
Alpe Rüschere – Bizau
Alpe Rüschers Gunten – Bizau
Alpe Sack – Au
Alpe Säckel – Au
Alpe Schwarzenberger Platte – Hittisau
Alpe Seefluh – Bezau
Alpe Stoggertenn – Bizau
Alpe Stongen – Bezau
KüheAlpe Sutterlüty’s Hinteregg – Bezau
Alpe Uga – Damüls
Alpe Unterdiedams – Schoppernau
Alpe Untergüntenstall – Mellau
Alpe Untere Falz – Egg
Alpe Unterer Hirschberg – Bizau
Alpe Vordere Niedere – Andelsbuch
Alpe Vordere Unterspitz – Bezau
Alpe Vorderüntschen – Schoppernau
Alpe Weissenbach – Schnepfau
Alpe Wildgunten – Mellau

Bregenzerwald – Hochtannberggebiet

Alpe Oberauenfeld – Lech
Alpe Unterauenfeld – Lech

Großes Walsertal
Alpe Steris
Alpe Alpila – Thüringerberg
Alpe Bartholomäus – Fontanella
Alpe Fatnella – Fontanella
Alpe Fuchswald – Raggal
Alpe Gassneralpe – St. Gerold
Alpe Heimenwald – Sonntag
Alpe Iskarnei – Sonntag
Alpe Klesenza – Sonntag
Alpe Laguz – Raggal
Alpe Metzgertobel – Sonntag
Alpe Oberpartnum – Sonntag
Alpe Ober Überlut – Sonntag
Alpe ZafernAlpe Sentum – Blons
Alpe Sera – Blons
Alpe Stafel – Fontanella
Alpe Steris – Sonntag
Alpe Tiefenwald – Fontanella
Alpe Untere Hutla – Sonntag
Alpe Unterpartnum – Sonntag
Alpe Zafern – Fontanella

Alpe Schöner Mann – Dornbirn

Alpe Leue – Laterns

Alpe Gulm-Gävis – Satteins